Nobel-Medaille von

Chemie Nobelpreis 2009

für Struktur und Funktion der Ribosomen


Ada Yonath (MMIX=2009)

Vom Gen zum Protein in drei Nobelpreisen

DNA

dna
DNA

Auf der DNA (Desoxyribonukleinsäure, kurz DNS oder engl. DNA) ist die Erbinformation enthalten. So z.B. die Gene die den Code für Ribonukleinsäuren (RNS, engl. RNA) und Proteine enthalten, welche für die Entwicklung des entsprechenden Organismus und den Stoffwechsel in der Zelle notwendig sind. 1953 wurde von Francis Crick und James Watson mit der Lösung das Puzzles der DNA Struktur auf der Grundlage der röntgenkristallographischen Messungen von Rosalind Franklin und Maurice Wilkins (DNA besitzt eine Doppelhelix-Struktur) die Basis gelegt (Nobelpreis für Physiologie oder Medizin, 1962).

Sir Francis Crick hat 1958 das zentrale Dogma der Molekularbiologie postuliert: "Der Informationsfluss vom Gen zum Protein geht immer in der Richtung von der Nukleinsäure zur Aminosäure." (Gene - also DNA(DNS) - haben die Informationen gespeichert, um in der Zelle lebenswichtige Proteine (Eiweisse, Enzyme) herzustellen (Proteine=Arminosäureketten)).


RNA Polymerase

RNA-Polymerase

Ungefähr 50 Jahre später konnte der US-amerikanischer Biochemiker Roger Kornberg mit der Struktur der RNA-Polymerase (ein Enzym) den nächsten Schritt, von der Übertragung der Information der DNA(DNS) zur Boten-RNA ('messenger'-RNA,mRNA) - also die Transkription und deren molekulare Mechanismen - aufklären (Nobelpreis für Chemie für die "Molecular basis of eukaryotic transcription", 2006).


Ribosomen

Für den letzten Schritt dieser Informationskette vom Gen zum Protein wurden Venky Ramakrishnan, Tom Steitz und Ada Yonath im Jahre 2009 für die Erkenntnisse über Struktur und Funktion der Ribosomen mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet. Ihre strukturellen Untersuchungen erklären im Detail wie das Ribosom aussieht und wie mit höchster Präzision das Auslesen der Boten-RNA mittels Transfer-RNAs (tRNA) am Ribosom und die Bildung der Aminosäurekette - aus der sich schliesslich ein Protein faltet - vonstatten gehen.

Der überwiegende Teil der Forschung von der Ribosomenproduktion bis zum Erstellen der Struktur von Ada Yonath wurde dabei in Berlin am MPI für Molekulare Genetik und in ihrer Arbeitsgruppe-Ribosomenstruktur der MPG am DESY in Hamburg durchgeführt.

kleine ribosomale Untereinheit, 30S
große ribosomale Untereinheit, 50S
Schluenzen, F. et. al., Cell 102, 615-623 (2000)
Wimberly, B.T. et. al., Nature 407, 327-339 (2000)

Ban, N. et. al., Science 289, 905-920 (2000)
Harms, J. et. al., Cell 107, 679-688 (2001)




Partytime in Hamburg (Dezember 2009)

Wenn auch nur jeweils ein Vertreter für Berlin und Hamburg von Ada mit nach Schweden eingeladen wurde (das es auch anders geht sieht man z.B. bei Venky Ramakrishnan) wurde Ada's Einladung, als Ehrengast der Jubiläumsfeier des DESY beizuwohnen, zum Anlass genommen ein Brunch mit vielen ehemaligen Mitarbeitern der Gruppen aus Hamburg und Berlin zu Veranstalten.

Viele davon trafen sich am Abend vorher im privaten Rahmen. Was für ein Wiedersehen: 2-3 geänderte Haarfarben, mal Halbgewicht, mal Schwergewicht, aber alle haben sich, auch nach zum Teil 15 Jahren wieder erkannt. Wir hätten sicherlich sofort gemeinsam die nächsten Strukturen angehen können.


Am Nachmittag war der Empfang anlässlich der 50 Jahrfeier des DESY im großen Saal des Rathauses, bei dem sich Ada im goldenen Buch der Freien und Hansestadt Hamburg eintragen durfte. Natürlich waren auch wir alle eingeladen.


Es war schon Klasse die ehemaligen Weggefährten(innen) nach so langer Zeit wiederzusehen, die Nobel-Medaille (s.o.) zu bestaunen oder schließlich noch einmal einen gemeinsamen Ausflug ins Hamburger Rathaus zu machen. Da kam für ein paar Augenblicke fast das alte Meßzeit(-Reise)-Feeling auf.